Nachfolgerin oder Nachfolger gesucht!

Die Zeit hier in Ndanda fliegt vorbei. Je länger wir hier sind, desto schneller geht es. Wir haben in der Zeit, seit wir hier sind, viele Menschen kennengelernt und fast immer haben wir Besucher bei uns zuhause. Es gibt immer viel zu besprechen und kein Tag vergeht, an dem nicht wieder irgendeine neue Aufgabe zu lösen ist. Auch auf der Arbeit sehen wir immer öfter und immer besser, wo und wie man etwas tun kann, denn auch hier sind uns die Abläufe inzwischen viel vertrauter.

Informatik-Stelle zu besetzen

Leider wird aber mit dem Fortschreiten der Zeit auch das Problem meiner Nachfolge in der Informatik immer dringender. Unser Einsatz endet im November und um die IT hier weiterhin gut funktionsfähig zu halten und die lokalen Mitarbeiter zu unterstützen und zu fördern, wird auch noch in der nächsten Zeit ein ausgebildeter Informatiker vonnöten sein.

 

Ausschnitt aus der offiziellen Stellenausschreibung bei Interteam

Hier klicken, um die Stellen-Ausschreibung auf www.interteam.ch anzusehen

Wie wir schon früher in unserem Rundbrief und auf dieser Webseite geschrieben haben, ist der Süden Tansanias sehr arm und strukturschwach, das heisst, es gibt kaum jemanden, der sich einen Computer leisten kann (abgesehen davon, dass es in einem grossen Teil der Haushalte auch gar keinen oder nur unregelmässig Strom gibt) und entsprechend gibt es auch keine Personen, Unternehmen oder Organisationen, die IT-Fachwissen haben und Unterstützung bei Problemen anbieten könnten. Fachkräfte aus dem Norden Tansanias zu finden, die im Süden arbeiten, ist ebenfalls sehr schwierig. So sind die drei Einsatzjahre kaum ausreichend, wenn man erreichen möchte, dass die Informatik des Spitals selbständig und ausschliesslich von lokalen Mitarbeitern geführt wird. Hinzu kommt, dass mein Kollege Joseph im nächsten Jahr ein Informatik-Fernstudium beginnen möchte und dann auch teilweise damit beschäftigt sein wird.

Aus diesem Grund möchte ich alle interessierten Informatiker und Informatikerinnen anregen, über einen freiwilligen Arbeitseinstatz in Ndanda nachzudenken und die Nachfolge an meinem Arbeitsplatz anzutreten. Ganz sicher wird es eine spannende und lehrreiche Zeit und ein hilfreicher Einsatz sein. Finanzielle und organisatorische Unterstützung wird in der Schweiz durch INTERTEAM gewährleistet. Bei weiteren Fragen – sei es zu INTERTEAM, den persönlichen oder beruflichen Voraussetzungen, den Risiken usw. – könnt ihr euch auf www.interteam.ch informieren oder ein Email direkt an mich schicken (Kontaktaufnahme am besten über das Feedback-Formular). Auch diejenigen, die nicht in der Schweiz wohnhaft aber an einem solchen Einsatz interessiert sind, sollen sich unbedingt bei mir melden.

 

von - 21. Jun. 2011 - Kategorie: Tagebuch